+420 226 238 700
DE
  • Farbgebung, Bitkarte, Raster, Vektor, Auflösung der Bilder, Grobformat, Reinformat, Überlappung, Abfall, ICC Profil, Weiche (Aussortierung), Flachlack, Partiallack, Blindprägung, Thermoprägung, Prägung über Folie, Stanzstempel, Stanzwerkzeug, Satz

Farbgebung

Definition der Druckfarbenzahl beim Druck. Im Offsetdruck wird standardmäßig der Paralleldruck von 4 Farben verwendet – CMYK. Vor dem Schrägstrich steht die Anzahl der Farben auf der vorderen Seite des Blatts, hinter dem Schrägstrich die Anzahl der Farben auf der hinteren Seite.

Beispiele:
4/4 – vollfarbiger Druck auf beiden Seiten
4/0 – vollfarbiger Druck auf einer Seite, die andere Seite bleibt unbedruckt
1/1 – einfarbiger Druck auf beiden Seiten
5/4 – erste Seite - vollfarbiger Druck mit einer beigefügten Originalfarbe, zweite Seite vollfarbiger Druck

SP.pngBitkarte, Raster

Wird auch als Bitkarten- oder Rasterbild bezeichnet. Am häufigsten ist das eine Fotografie. Es handelt sich um ein Bild, das aus den einzelnen Farbpunkten (Pixeln) zusammengesetzt wird. Die Größe ist durch die Anzahl der Bildpunkte gegeben und sie können nicht viel vergrößert werden, da dadurch die Qualität reduziert wird.
Formate der Dateien: TIFF, PSD, JPEG, PNG

SP1.pngVektor

Wird auch als Vektorgraphik bezeichnet. Es handelt sich um eine aus Linien, Kurven und Flächenfüllungen bestehende Graphik. Sie wird für Logos, Illustrationen, Diagramme usw. verwendet. Sie kann beliebig vergrößert werden, ohne dadurch an Qualität zu verlieren.
Formate der Dateien: EPS, AI, CDR

Bildauflösung

SP2.pngBestimmt die Qualität des Bildes. Der Wert der Auflösung für den Druck wird durch den Wert DPI (dots per inch) angegeben, der die Anzahl der Bildpunkte pro ein Zoll (2,54 mm) bestimmt. Für die Darstellung am Bildschirm wird auch das Kürzel PPI (pixels per inch) verwendet. Für Offsetdruck wird die Bildqualität von 300 DPI verwendet, für Digitaldruck reichen normalerweise 150 DPI. Die Ansichtsdaten beinhalten normalerweise die Bilder mit der Auflösung von 72 DPI, was für die Anzeige am Bildschirm ausreichend ist. Durch die Vergrößerung oder Verkleinerung des Bildes beim Satz des Dokuments wird auch der DPI-Wert verändert und der Ergebniswert ist zu überprüfen.

Grobes Format

Abmessung des Papierbogens vor der polygrafischen Bearbeitung und dem Beschneiden auf das reine Format.

SP3.pngReines Format

Ist das Endformat des gedruckten Dokuments nach dem Beschneiden. Der wichtigste Wert, der die Abmessung der Seite für den Satz, den Druck, die Bogenmontage und die Buchbearbeitung definiert.
 

Reines Format

Die Überlappung der Graphik über den Rand des Dokuments, die bei der Buchbearbeitung SP4.pngEs handelt sich um den Bereich, der sich hinter den Schnittmarkierungen befindet und bei der Bearbeitung der Drucksache abgeschnitten wird. Die Überlappung wird zur Eliminierung der Ungenauigkeiten bei der Buchbearbeitung verwendet. Die häufigste Größe der Überlappung sind 3 bis 5 mm.

ICC Profil

Das Kürzel ICC (International Color Consortium) bedeutet ein Farbprofil. Dieses charakterisiert den Farbbereich und die Eigenschaften der Reproduktionsanlage oder des Mediums. In der Vorbereitung des Drucks wird es vor allem für die Übertragung von RGB an CMYK und zur Sicherstellung der Übereinstimmung der Farben beim Druck, Aufdruck verwendet... ICC Profile werden auch für die Kalibrierung des Bildschirms, des Aufdruckdruckers, des Scanners und der Druckmaschine und für die Definition der Eigenschaften des zu bedruckenden Papiers verwendet.

Schachtelung

Ordnung der Seiten auf dem Druckbogen für anschließende Bearbeitung der Drucksache.

Flächenlack

Auftragen des Lacks auf der Gesamtfläche des Druckbogens.

Partiallack

Auftragen des Lacks nur an bestimmten Stellen, nicht auf der Gesamtfläche des Druckbogens.

Blindprägung, Blinddruck

Prägung des geforderten Motivs im Papier mit Hilfe eines Klischees - das Ergebnis ist die heraustretende oder umgekehrt die tiefe Prägung eines Motivs ohne Verwendung der Farbe oder der Farbfolie.

Wärmeprägung, Prägung über Folie

Prägung des gewünschten Motivs im Papier mit Hilfe eines Klischees unter Verwendung einer Farb- oder Metallfolie – das Ergebnis ist eine heraustretende oder umgekehrt eine tiefe Prägung des Motivs

Stanzstempel, Stanzwerkzeug

Es handelt sich um ein Werkzeug, das zum Ausstanzen des Halbfabrikats (Papierbogen, Karton, Pappe) in die gewünschte Form verwendet wird. Das Stanzwerkzeug ist in der Regel eine offene Platte, in der die geformten Blätter der Metallmesser und Bigs eingebaut sind. Der fertige Stanzstempel wird in die Stanzmaschine eingebaut, die das Endprodukt aus den Bögen ausstanzt.

Satz

Bearbeitung des Textes in einem Satzprogramm, und zwar unter Berücksichtigung der typografischen Regeln der jeweiligen Sprache und der gestalterischen Vorlage.